Industrielle Maschinen

In vielen Fällen ist die Fertigung und Qualitätskontrolle in einer gemeinsamen Halle oder relativ dicht beisammen angesiedelt. Für viele Fertigungsmaschinen ist die zulässige Bodenschwingung des Aufstellortes sehr niedrig. Meist ist es schwierig, die Schwingungen zu reduzieren oder zu isolieren, indem man ein neues Maschinenfundament auf den bestehenden Hallenboden baut. Es ist ebenfalls meist nicht möglich, die Steifigkeit des Aufstellortes zu erhöhen, um Resonanzverstärkungen zu verhindern. In diesen Fällen können unzulässige Schwingungsamplituden deutlich durch die Verwendung von Schwingungsisolatoren reduziert werden.

Fabreeka Isolatoren und Maschinenfüsse bieten eine gleichzeitig eine gute Schwingungsisolation und Nivelliermöglichkeit zur optimalen Werkzeugmaschinenaufstellung.

In vielen Applikationen ist eine direkte Aufstellung der Maschine auf Schwingungsisolatoren nicht erwünscht oder durchführbar.

Maschinen, die kein eigensteifes Maschinenbett besitzen, müssen normalerweise fest mit dem steifen Hallenboden verankert werden. Stellt man eine solche Maschine direkt auf elastische Schwingungsdämpfer, so kann sich der Maschinenrahmen verziehen, und die Maschine arbeitet ungenau. In solchen Fällen wird die Maschine auf einem speziell konstruierten und optimal schwingungsisolierten Betonfundament befestigt.

Bestimmte Typen von Werkzeugmaschinen besitzen bauartbedingt keine ausreichende Steifigkeit und benötigen einen entsprechend steifen Unterbau um Ihre Fertigungsgenauigkeit einhalten zu können. Bei anderen Maschinen (zum Beispiel Druckmaschinen), die aus mehreren Einzelaggregaten bestehen, wird ein gemeinsames biegesteifes Fundament zur exakten fluchtgenauen Ausrichtung benötigt.

Die Berechnung der schwingungsisolierten Fundamente für Werkzeugmaschinen erfordert spezielle dynamische Berechnungen und einen großen Erfahrungsschatz, um ein zuverlässiges zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten. Die Korrektur eines falsch berechneten und gebauten Fundamentes ist extrem aufwendig wenn nicht gar unmöglich.

Die Auslegung eines schwingungsisolierten Fundamentes muß unter Berücksichtung der besonderen dynamischen Anforderung basierend auf der Theorie der Schwingungsisolierung, der Bodencharakteristik und einer Gebäudeanalyse erfolgen.